Nachricht
VR

NEUE TRENDS, DIE DIE LADEINDUSTRIE FÜR ELEKTROFAHRZEUGE BEEINFLUSSEN

NEUE TRENDS, DIE DIE LADEINDUSTRIE FÜR ELEKTROFAHRZEUGE BEEINFLUSSEN


                                                    ——2021/11/29






Vier Dinge, die wir aus unserer ersten Ladestudie für Elektrofahrzeuge gelernt haben

 

Erstmals führte das Center for Smart Mobility von Roland Berger in diesem Jahr den „EV Charging Index“ durch, um OEM-Entscheider, Ladestationsbetreiber und Energieversorger der Elektrofahrzeugbranche zu unterstützen. Nach der Durchführung von Interviews mit über 5.000 Autobesitzern in 15 wichtigen Märkten, Dutzenden von führenden Experten in denselben Ländern und der Recherche der neuesten Branchendaten und -analysen beantwortet unser Index die folgenden Fragen:

Welche Faktoren verändern den EV-Lademarkt?

Welche Länder oder Regionen demonstrieren Best Practices?

Was können wir erwartenEV-Ladestation innerhalb der nächsten 5-10 Jahre?

Bei der Überprüfung der Daten fallen einige Dinge auf. Erstens erwägt die Hälfte aller Besitzer von Autos mit Verbrennungsmotor die zukünftige Anschaffung eines Elektrofahrzeugs.


Zweitens sind über 70 % der Besitzer von Elektrofahrzeugen „zufrieden“ mit ihrer aktuellen Ladeerfahrung, insbesondere in Amerika und der Türkei. 


Drittens, während Early Adopters in der Regel zu Hause aufgeladen haben, sehen die reiferen Länder jetzt ein Wachstum bei öffentlichen Ladevorgängen.

 

China, die Niederlande, Norwegen und Frankreich rangieren in unserem Index am höchsten. Dicht gefolgt von Großbritannien, den USA, Deutschland und Schweden. Südkorea und Spanien stehen ebenfalls ganz oben auf der Liste. Allerdings waren „unzureichende Infrastruktur“ und „lange Ladezeiten“ die Hauptsorgen der Besitzer von Elektrofahrzeugen, Bedenken, die nur zunehmen werden, wenn die Elektrofahrzeugindustrie ihren Aufwärtstrend fortsetzt.



Hier ist, was Sie wissen müssen.

1. Ladestationen müssen zukünftiges Wachstum aufrechterhalten

Um die schnelle Einführung von Elektrofahrzeugen zu unterstützen und aufrechtzuerhalten, muss eine Ladeinfrastruktur entwickelt werden. In unserer Umfrage gaben mehr als 50 % der Befragten weltweit an, dass unzureichende Ladeinfrastruktur und lange Ladezeiten die Hauptursachen für Bedenken sind. Darauf deuten die niedrigen Werte der Ladestationsdichte einschließlich öffentlicher Ladestationen hin. Neben dem Zugang zu adäquater Ladeinfrastruktur ist der Mangel an Schnellladestationen ein Hauptanliegen. Ein typisches Beispiel: Die Niederlande verfügen trotz eines starken öffentlichen Ladenetzes mit 82.000 Ladestationen nur über 3.000 Schnellladestationen.

 

2. Regierungen müssen öffentliche Ladestationen entwickeln

Es wird erwartet, dass die Installation einer Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge von Regierungen auf der ganzen Welt (teilweise oder vollständig) stark subventioniert wird. Die meisten Länder haben sich ehrgeizige Ziele in Bezug auf die Anzahl der Ladestationen gesetzt, die sie bis 2030 installieren wollen. Beispielsweise kündigten Frankreich, Deutschland und andere separate Budgetzuweisungen für die Entwicklung der Ladeinfrastruktur an. Allein in Europa rechnen wir mit Infrastrukturinvestitionen von über 10 Milliarden Euro, um den prognostizierten Bedarf zu decken. Angesichts der aktuellen Marktkapitalisierung und der Bilanzen der börsennotierten Anbieter von Ladestationen für Elektrofahrzeuge scheint dieser Betrag jedoch machbar. Darüber hinaus haben sich führende Regierungen wie die USA verpflichtet, bis 2030 über eine halbe Million Ladegeräte zu bauen.

 

3. Investitionen in Ladestationen verdoppelt

Die Investitionen in Ladestations-Startups sind im Jahr 2020 um über 150 % gestiegen, und in diesem Jahr steht ein ähnliches Wachstum mit Unternehmen wie Volta, Freewire Technologies und anderen an, die viel Geld von angesehenen Risikokapitalgebern sammeln. Darüber hinaus kann mit über 25.000 Superchargern ein Teil der Billionen-Dollar-Bewertung von Tesla auf sein riesiges globales Ladenetzwerk zurückgeführt werden.

 

4. Gemeinsam schaffen wir das

Seit 2020 haben die meisten OEMs ihre Vertriebsdurchdringung mit Elektrofahrzeugen verdoppelt. Während die aktuelle Regierungspolitik in die richtige Richtung tendiert, um diese Nachfrage zu befriedigen, ist der Deal noch nicht abgeschlossen. EV-Bedenken bleiben verständlicherweise bestehen. Um die schnelle Einführung von Elektrofahrzeugen zu unterstützen und aufrechtzuerhalten, muss daher eine Ladeinfrastruktur (entweder durch Stecker oder Austausch) entwickelt und sowohl durch private als auch durch öffentliche Investitionen unterstützt werden.

 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Aufladen von Elektrofahrzeugen aufgrund der starken Nachfrage und der schnellen Einführung von Elektrofahrzeugen, die staatlich geförderte Subventionen und erhebliche kommerzielle Investitionen schaffen, wirklich bereit ist, innerhalb des nächsten Jahrzehnts weltweit allgegenwärtig zu werden.

Grundinformation
  • Jahr etabliert
    --
  • Unternehmensart
    --
  • Land / Region.
    --
  • Hauptindustrie
    --
  • Hauptprodukte
    --
  • Unternehmensrechtsarbeiter
    --
  • Gesamtmitarbeiter.
    --
  • Jährlicher Ausgabewert.
    --
  • Exportmarkt
    --
  • Kooperierte Kunden.
    --

Senden Sie Ihre Anfrage

Wählen Sie eine andere Sprache
English English français français norsk norsk Nederlands Nederlands Ελληνικά Ελληνικά dansk dansk Suomi Suomi русский русский Português Português italiano italiano 日本語 日本語 Español Español Deutsch Deutsch Eesti Eesti čeština čeština български български Magyar Magyar Slovenščina Slovenščina Hrvatski Hrvatski Polski Polski 한국어 한국어 ภาษาไทย ภาษาไทย svenska svenska
Aktuelle Sprache:Deutsch
Senden Sie Ihre Anfrage